Ein eisig kalter Saisonstart

Die Flugsaison ist eröffnet

Hallo liebe Soaringclubmitglieder!

Der Winter neigt sich und die Tage werden wieder länger. Aus fliegerischer Sicht beginnt die lang ersehnte Zeit, die Sonne gewinnt stätig an Kraft und so konnten am letzten Wochenende erste thermische Sondierungsflüge in der Umgebung stattfinden.

Ordentlich Betrieb am Startplatz.
Gerdschi glaubt er ist warm genug eingepackt.
Günis eröffnete mit seiner neuen Wunderwaffe.
Der erste Verfolger wartet nicht lange.

Bereits an den zwei letzten Februarwochenenden konnten einige Clubmitglieder am Polster, Holzbauer, Madereck und Rührer bis zu 2h Thermikluft schnüffeln ehe sich letzten Samstag ein guter Flugtag einstellte. Heribert und Martin versuchten ihr Glück vom Rührer, der Großteil der SCP Meute besuchte den Holzbauer. Martin pilotierte seinen neuen Schirm über 56Km bis nach Vordernberg und zurück zum Rührer, Heribert wollte sich anscheinend Zuhause aufwärmen und flog vom Rührer nach Timmersdorf. Auch bei den Holzipiloten gab es einen Jungfernflug, Güni startete mit seinem Neuen als erster und erschnüffelte kurz darauf die rettende Thermik. Schön langsam kam Unruhe in die Truppe da es ja anscheinend schon ging. Gerhard traute der Geschichte noch nicht ganz und landete nochmal am Holzbauer ein um noch ein wenig zu warten. Christian und Güni suchten sich derweil einen Landeplatz im Tollinggraben. Dann war der Tag jedoch eröffnet und die Thermik zog konstant. Ivo, Ladi, Heinz, Wolfgang, Roman, Gernot und Geri konnten im Bereich des Holzbauers fleißig Airtime sammeln, Silvia und Christian besuchten das Himbergereck, wie auch die beiden beendete Tom T. seinen Flug wegen der klirrenden Kälte und landete bei seinen Eltern in Edling. Weizi ist das erste Mal vom Holzbauer weggeflogen und konnte nach knapp 20Km in Trofaiach landen, dort traf er auf Gerhard welcher den Polster als Wendepunkt erreichte aber nicht mehr ganz nach Leoben kam.

 

Ebenfalls nicht ganz nach Leoben kam Güni, welcher seinem neuen Schirm den persönlichen Hausberg mit einer Toplandung vorstellte. Toplanden kann auch Tom L., Tom flog vom Holzi heim auf die Bürgeralm. Aufgrund der nicht erwarteten guten Bedingungen musste er eine Klo- und Aufwärmpause beim Schönleitenhaus einlegen! Wieder aufgewärmt und entleert flog Tom dieselbe Route retour zum Schwesternheim. Ohne diese Pause wäre es ein FAI Dreieck mit ca. 55km geworden, so standen trotzdem 2x30 eiskalt erflogene Kilometer am Tacho.

Gerdschi beim Zwischenladen zum Aufwärmen.

Ich flog ebenfalls vom Holzbauer aus Richtung Thalerkogel, bereits beim Überfliegen des Laintals kroch mir die Kälte in die Finger! Weiter gings mit teils starker Thermik, aber auch starkem Sinken zum Reitingmassiv. Ich hab mir wegen der Kälte geschworen nicht über 2000hm zu fliegen – unter Gipfelniveau abfliegen geht aber a ned, so hab ich auf 2240m gedreht und bin dann quer über Gai, die Niederung und den Häuslberg zurück zum Ausgangspunkt geflogen! Nach der Landung beim Schwesternheim kam mir Ladi zur Hilfe und hängte mich ab, da meine Finger steif gefroren waren.

Zu guter letzt ist zu sagen, dass die Flugsaison 2021 endlich begonnen hat und wir uns alle auf wärmere Flugtage freuen. Natürlich wäre es auch schön, wenn sich das Flugwetter weiter an die Wochenenden hält, damit möglichst viele Piloten in die Luft kommen!

TIPP: Checkt rechtzeitig eure Ausrüstung! Schirm und Gurtzeug ok? Retter frisch gepackt? Schirm hat
gültigen Check? Versicherungstechnisch alles auf Stand?

Bis bald in der Luft,
Bingo

Schreibe einen Kommentar

*

code